In den letzten 10 Jahren war der 24. Januar jedes Jahr Anwälten gewidmet, die bedroht, verhaftet, inhaftiert, strafrechtlich verfolgt oder sogar getötet wurden, weil sie ihren Beruf überall auf der Welt rechtmäßig ausgeübt hatten. .

 

 

WARUM SO EIN TAG?


Seit 2009 organisiert die Association of European Democratic Lawyers in Zusammenarbeit mit der Stiftung des „Tages des bedrohten Anwalts“ und anderen Organisationen von Anwälten und Rechtsanwälten jedes Jahr den Tag des gefährdeten Anwalts in so viele Städte, Länder und Kontinente wie möglich. Dieser internationale Tag soll die Zivilgesellschaft und die Behörden auf die Situation der Anwälte in einem bestimmten Land aufmerksam machen, um die Bedrohungen bekannt zu machen, denen Anwälte bei der Ausübung ihres Berufs ausgesetzt sind. Beruf. Nach der Situation der Anwälte im Iran, in der Türkei, auf den Philippinen, im Baskenland, in Honduras, in China und in Ägypten wird der Tag 2020 der gefährdeten Anwälte der Situation der Anwälte in Pakistan gewidmet sein. Es wird pakistanischen Anwälten gewidmet sein, um die Ernsthaftigkeit der Lage in diesem Land zu bezeugen.

 

WIE VIELE RECHTSANWÄLTE SIND IN DER WELT BEDROHT?


Es gibt keine wirkliche offizielle Zahl für die Zahl der vom Aussterben bedrohten Anwälte auf der ganzen Welt. Doch fast jeden Tag werden Anwälte ermordet, bedroht, verhaftet, gefoltert, strafrechtlich verfolgt oder sind einfach verschwunden, nur weil sie ihre Arbeit erledigt haben. Zu den gefährlichsten Ländern für Anwälte zählen heute China, Iran, Honduras, die Philippinen, Kolumbien, Mexiko, Pakistan und Mexiko.

 

WAS SIND DIE AM MEISTEN BEDROHTEN KATEGORIEN VON RECHTSANWÄLTEN?


Die am stärksten gefährdeten Anwälte sind diejenigen, die Fälle verteidigen, die in einem bestimmten Land als sensibel angesehen werden können. Die „sensiblen“ Akten variieren von Land zu Land, aber wir beobachten dennoch Konstanten wie die Verteidigung von Journalisten und Bloggern, Enteignungsakten, die Verteidigung von Menschenrechtsverteidigern, Gegner. Politiker, Gewerkschafter oder die Verteidigung von Folteropfern durch staatliche Behörden. Nach Journalisten wird der Rechtsberuf oft als der am stärksten bedrohte Beruf angesehen. Offensichtlich sind Anwälte, die Aktivisten- und Menschenrechtsverteidigungsaktivitäten mit der Anwaltschaft verbinden, doppelt gefährdet.

 

WELCHE ARTEN VON BEDROHUNGEN WERDEN GEGEN ANWÄLTE EINGESETZT?


Erstens gibt es die direkten physischen Vergeltungsmaßnahmen: Mord, Entführungen, Inhaftierung. Honduras und Mexiko führen zweifellos das Land an, in dem Anwälte am meisten ermordet werden. Aber wir dürfen Peru, Panama, die Philippinen oder sogar Pakistan nicht vergessen. In der pakistanischen Stadt Quetta zerstörte am 8. August 2016 eine Bombe die Bar und tötete 70 Anwälte, die sich einige Stunden zuvor vor dem städtischen Krankenhaus versammelt hatten, nachdem ihr Präsident der Bar ermordet worden war. Insgesamt wurden am 8. August in Quetta rund 150 der 280 Anwälte in Belutschistan getötet oder verwundet. Die Anwaltskammer von Belutschistan wurde von der Jury des Ludovic Trarieux-Preises 2017 für seine Arbeit und sein Leiden im Dienste der Menschenrechte besonders erwähnt. Gewalt gegen Anwälte kann bis zu psychiatrischen Krankenhausaufenthalten reichen. Es gibt auch subtilere Vergeltungsmaßnahmen wie den Einsatz von Disziplinarverfahren mit der anhaltenden Gefahr der Abmeldung. Dies ist die Erfahrung unserer chinesischen Kollegen, deren Lizenz zur Ausübung jedes Jahr in Frage gestellt wird. Vielen chinesischen Menschenrechtsanwälten wird das Recht auf Ausübung einfach verweigert, wenn sie nicht im Gefängnis sind. Die ultimative Waffe gegen einen unbequemen Anwalt besteht darin, ihn zu einem gewöhnlichen Gefangenen zu machen. Strafverfolgungsmaßnahmen wegen Steuerhinterziehung, Korruption und Erpressung von Geldern werden häufig als solche eingesetzt, da sie zu schweren Strafen führen. Anwälte, die in sensiblen Fällen arbeiten, sind manchmal auch einem solchen Druck der Behörden ausgesetzt, dass sie alle profitablen Mandanten verlieren und unter starken wirtschaftlichen Druck geraten. Es gibt auch all die heimtückischen Hindernisse für die Praxis des Anwalts, wenn man Interviews, Kommunikation, Besuche beim Mandanten verhindert, wenn man Anwaltskanzleien sucht oder durchsucht. Wir dürfen auch das Argument des Kampfes gegen den Terrorismus nicht vergessen, der alle Länder betrifft, auch diejenigen, deren Verteidigungsrechte tief verwurzelt zu sein schienen.

 

WELCHE TEXTE, UM SIE ZU SCHÜTZEN?


Es gibt viele nationale und internationale Rechtsinstrumente, die an die wesentliche Rolle von Anwälten erinnern, insbesondere durch das Recht auf ein faires Verfahren. Erst mit der Verabschiedung der Grundprinzipien zur Rolle der Anwaltschaft auf dem 8. Kongress der Vereinten Nationen zur Verhütung von Straftaten und zur Behandlung von Straftätern am 27. August in Havanna. am 7. September 1990, dass der Anwalt als „wesentlicher Agent in der Rechtspflege“ erscheint. Diese Grundsätze sollen die Mitgliedstaaten anleiten, damit Anwälte ihren Auftrag in völliger Unabhängigkeit erfüllen können. Diese Grundprinzipien in Bezug auf die Rolle der Rechtsanwaltskammer sind bis heute der einzige internationale Text, der die Grundprinzipien des Berufs schützt, zu denen vor allem Unabhängigkeit, Vertraulichkeit, freie Meinungsäußerung und die entscheidende Unterscheidung zwischen diesen gehören Anwalt und sein Mandant oder sein Fall. Leider stellen diese noch nicht oder nicht immer einen wirklichen Schutz für eine große Anzahl von Anwälten auf der ganzen Welt dar. Darüber hinaus gibt es bei den Vereinten Nationen ein spezielles Verfahren zum Schutz von Anwälten. Dies ist der Sonderberichterstatter der Vereinten Nationen über die Unabhängigkeit von Richtern und Anwälten.

 

WIE SCHÜTZEN SIE RECHTSANWÄLTE?


Das erste Bollwerk des Schutzes für Anwälte besteht darin, auf die Unterstützung einer unabhängigen Anwaltskammer zählen zu können. Die Unabhängigkeit der Rechtsanwaltskammer ist eine Säule des Schutzes der Rechtsstaatlichkeit und der Menschenrechte. Die Identifizierung bedrohter Anwälte auf der ganzen Welt, ihre Identifizierung und sorgfältige Überwachung der Entwicklung ihrer Situation und der Bedrohungen, denen sie ausgesetzt sind, ist eine notwendige Wachsamkeit, die wir alle ausüben müssen. Dies trägt dazu bei, internationale Aufmerksamkeit zu erregen, wenn dies erforderlich ist. Es ist von grundlegender Bedeutung, dass Rechtsanwälte und Berufsverbände von Anwälten auf der ganzen Welt zusammenarbeiten können, um Informationen auszutauschen und sich zusammenzuschließen, um sich für Kollegen einzusetzen, die diese am dringendsten benötigen. Aus diesem Grund haben die Rechtsanwaltskammer von Paris (Frankreich), der Nationalrat der Rechtsanwaltskammern (Frankreich), der Consejo General de la Abogacía Espanola (Spanien) und der Consiglio Nazionale Forense (Italien) beschlossen, Gründungsmitglied zu werden. des Internationalen Observatoriums für gefährdete Rechtsanwälte, um die Situation von Anwälten, die aufgrund der legitimen Ausübung ihres Berufs in der Welt bedroht sind, ständig zu überwachen und Rechtsanwälten zu helfen, deren Leben, Freiheit oder Praxis Profis sind bedroht.